Bye bye Akne! So hilft dir Soils Creme mit Aspirin

Normalerweise kennt man Aspirin, auch Acetylsalicylsäure oder ASS genannt, in erster Linie als bewährtes Mittel gegen Kopfschmerzen, Fieber und Erkältungserscheinungen. Aber wusstest du, dass es auch bei Akne helfen kann? Wie du dir die Wirkung der Acetylsalicylsäure in deiner Soils Creme zu Nutze machst, erfährst du hier.

Nahezu jeder hat es im heimischen Erste-Hilfe-Schrank und es darf in keiner ordentlichen Hausapotheke fehlen: Aspirin. Bei Erkältungserscheinungen, Kopfschmerzen und leichtem Fieber wird es in Form von Tabletten, Brausetabletten oder Granulat eingenommen um den Symptomen entgegenzuwirken. Entscheidend ist dabei neben seinen schmerzstillenden und fiebersenkenden Eigenschaften auch die entzündungshemmende Wirkung der Acetylsalicylsäure.

Diese antibakteriellen Eigenschaften von Aspirin machen es zum Geheimtipp bei Hautunreinheiten, Pickeln und Akne. Außerdem regt Acetylsalicylsäure die Hautregeneration an: Abgestorbene Hautzellen werden erneuert, was wiederum für einen verfeinerten Teint sorgt.

Acetylsalicylsäure in deiner Soils Creme

In deiner Soils Creme kannst du die entzündungshemmenden Eigenschaften von ASS wunderbar nutzen. Verwende dafür am besten Acetylsalicylsäure als Tablette, da deine Creme bei der Verwendung von Brausetabletten aufgrund der Kohlensäure zu Sprudeln beginnen könnte. Pulverisiere zunächst die ASS Tablette (zum Beispiel mit einem Mörser) und rühre das Pulver in deine fertig gemischte Soils Creme ein. Für den optimalen Effekt empfehlen wir dir als Gesichtscremebasis Soils Holunder oder Soils Tamanu mit Kamillentee als Creme-Flüssigkeit.