Bienenwachs - natürlich gesund pflegend

Bienenwachs ist ein vollständiges Naturprodukt, das ohne chemische Zusätze gereinigt und verarbeitet wird.
Bei Erwärmung gibt das Wachs seinen unvergleichlichen Duft frei, der durch das von den Bienen produzierte und beigefügte Pollenöl entsteht. Je wärmer das Wachs wird, desto intensiver wird der Duft. Dem Pollenöl hat das Bienenwachs auch die Farbe zu verdanken. Wenn man das Bienenwachs speziell reinigt, bekommt es seine ursprüngliche Farbe zurück und wird weiß. 

Die Wachsdrüsen der Biene liegen auf der Bauchseite des Hinterleibs. Sie sind paarweise an den letzten 4 Hinterleibsschuppen angeordnet. Das Wachs wird in diesen Drüsen erzeugt und durch den Wachsspiegel in die Bauchtasche ausgeschwitzt – dieser Vorgang heißt Wachsschwitzen. Dort erstarrt das Wachs und bildet ein winziges hauchdünnes Plättchen. Dann nimmt die Biene das Plättchen mit ihrem Hinterbein aus der Bauchtasche und reicht es nach vorne zur ihrem Vorderkiefer. Durch das Kauen wird das Wachs geschmeidig. Dabei fügt die Biene auch bereits etwas Pollenöl hinzu. Von der Baubiene werden die durchgekneteten Wachsbällchen zur Baustelle gebracht und dort angefügt – die Wachszelle entsteht.

Wie entsteht Bienenwachs?

  • Bienen produzieren Wachs mit ihren 8 Wachsdrüsen (4 Paare)
  • für die Produktion von 1 Kilo Bienenwachs braucht es rund 150‘000 Bienen
  • ein Wachsplättchen wiegt 0,0008 Gramm
  • für 1 kg Wachs benötigen die Bienen 1,25 Millionen Wachsplättchen
  • den Rohstoff und die Energiefür die Wachsherstellung gewinnen die Bienen aus dem gesammelten Honig
  • um 1 kg Wachs zu produzieren benötigen die Bienen 7 kg Honig
  • ein Bienenvolk kann im Jahr ungefähr 380 g Wachs produzieren
  • der Schmelzpunkt liegt bei 61 bis 65°C

Zusammensetzung von Bienenwachs

  • 70 –75 % Ester höherer Fettsäuren und höherer Fettalkohole
  • 10 –15 % freie Fettsäuren
  • 11 –17 % ungesättigte und gesättigte Kohlen-wasserstoffe
  • Vitamin A
  • Mineralien
  • Proteine
  • Natürliche Farbstoffe und Aromen

Eigenschaften von Bienenwachs

  • ist ein natürliches Wachs (Lipide)
  • ist ein Konsistenzgeber
  • Ist ein schwacher Koemulgator
  • riecht nach Honig und ist ohne Geschmack
  • in Wasser praktisch unlöslich (hydrophob)
  • wirkt antibiotisch (hemmt Mikroorganismen)
  • ist hautfreundlich
  • wirkt hautschützend
  • hat feutigkeitsgebende Eigenschaften
  • härter und poröser als Fette und Öle (Dreifach-Ester)
  • wird nicht ranzig
  • trocknet nicht aus
  • wird durch Lagerung nicht zerstört
  • essbar

Cera Flava

Gelbes Wachs

  • Flavonoideaus Propolis
  • Carotinoide aus Blütenpollen

Cera Alba

Gebleichtes Wachs

  • gebleicht mit Peroxiden
  • gebleicht mit Chromsäure

Unsere Haut

  • Schutzfunktion (chemisch, mechanisch, thermisch)
  • Säureschutzmantel(gegen Krankheitserreger)
  • Sinnesorgan(Druck, Temperatur, Schmerz)
  • Temperaturregulation
  • Wasserhaushalt(Schutz vor Austrocknung)

Bienenwachs in der Kosmetik

  • Bienenwachs bildet auf der Haut einen leichten Schutzfilm, der bei Hautreizungen und Trockenheit eine wohltuende und lindernde Wirkung entfaltet
  • feutigkeitsbewahrend und pflegend
  • verringert den transepidermalen Wasserverlust
  • sehr gut verträglich
  • reizarm
  1. Bienenwachs schützt die Haut
  • Durch seine dickflüssige Konsistenz legt sich das Bienenwachs wie ein flüssiges Pflaster auf die Haut.So schützt es die Haut vor Fremdkörpern und Umwelteinflüssen. Im Gegensatz zu vielen anderen Wirkstoffen ist Bienenwachs luftdurchlässig und verstopft die Poren nicht. Die Haut kann atmen und bleibt so gesund.
  1. Antibakterielle Wirkung
  • Bienenwachs besitzt antibakterielle Komponenten und schützt so deine Haut vor bakteriellen Entzündungen. Dadurch eignet sich Bienenwachs ideal zur Behandlung von Krankheiten wie Dermatitis oder anderen bakteriellen Hautentzündungen.
  1. Natürlicher Wundheiler
  • Durch seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hilft das Bienenwachs der Haut sich selbst zu heilen. Der hohe Vitamin A Gehalt unterstützt Produktion von neuen Hautzellen. Bienenwachs wird deshalb häufig bei Hautirritationen, leichten Verbrennungen oder Narben eingesetzt.
  1. Bienenwachs lindert den Juckreiz
  • Wenn die Haut zu Rötungen und Juckreiz neigt, kann Bienenwachs dabei helfen, diese Symptome zu lindern. Seine antibakterielle, sowie beruhigende Wirkung verringert den Juckreiz und unterstützt die Haut aktiv dabei Irritationen auf natürliche Weise in den Griff zu bekommen.
  1. Es unterstützt die Zellerneuerung
  • Bienenwachs enthält jede Menge Vitamin A. Vitamin A gilt als wahrer Power-Wirkstoff für die Haut. Vitamin A unterstützt die Haut dabei, sich zu regenerieren und elastisch zu bleiben. Außerdem beugt es umweltbedingten Fältchen vor. Ein Mangel an Vitamin A hingegen lässt die Haut austrocknen und kann zur Faltenbildung führen.
  1. Langanhaltende Feuchte und gesunde Haut
  • Verschiedene Wirkstoffe ziehen Feuchtigkeit an, Bienenwachs ist einer davon. Esnimmt Wassermoleküle aus der Luft auf und speichert sie. So spendet der Körper der Haut über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit