Gesichtspflege nach Ayurveda - feel fresh feel creative feel you

Ayurveda-Kosmetik verspricht individuelle Pflege für jeden Hauttyp – und das auf ganz natürliche Weise. Kräuter und Öle bilden die Grundlage für die ayurvedischen Pflege.

Diese Hauttypen unterscheidet Ayurveda

Vata, Pitta und Kapha, die drei Doshas (Energietypen) im Ayurveda, sind entscheidend dafür, zu welchem Hauttyp ein Mensch gezählt wird. So neigen Vata-Typen zu einer trockenen Haut, Kapha-Typen hingegen eher zu einer fettigen Haut. Pitta-Typen haben eine weiche, aber sensible Haut, die sich leicht entzündet. Für jeden Hauttyp empfiehlt die fernöstliche Heilkunst Ayurveda-Kosmetika mit einer anderen Zusammensetzung.

Die individuelle Betrachtung der Haut und die konstitutionsgerechte Therapie von Hautproblemen bildet die Grundlage der ganzheitlichen ayurvedischen Hautpflege.

Vata (Wind)-Haut zeichnet sich durch eine zarte und feinporige Haut mit einer leicht rosigen oder bräunlichen Färbung aus. Sie ist oft spröde, rissig, trocken und empfindlich. Die Sonne verträgt sie nicht gut.
Geraten die Doshas aus dem Gleichgewicht, zeigt sich dies unmittelbar an der Beschaffenheit des Hautbildes und den typischen Störungen, z. B. erhöhtes Vata durch eine trockene, sensible, schuppige und früh alternde Haut, die zu Milien, Ekzemen und Vernarbungen neigt.
Gesunde Vata-Haut ist geschmeidig und samtig.

Diese Beauty-Zutaten mag der Vata-Typ:
Avocado, Sandelholz, Nelken, Ingwer, Fenchel, Muskat und Kräutern (Jasmin, Basilikum, Blutorange, Rosengeranie) unterstützen und ergänzen die ganzheitliche Ayurveda-Kosmetikbehandlung.

So geht eine Ayurvedische Veta Gesichtscreme:

Fencheltee, Nelken, Sandelholz und Ingwer im heißem Wasser ziehen lassen, Bio-Avocado-Gesichtscreme-Basis erwärmen und in Cremetiegel geben, mit warmer Fenchel-Flüssigkeit den Cremetiegel auffüllen, mit Blutorangenöl beduften, Cremetiegel schließen, gut shaken, fertig.

Pitta (Feuer)-Haut weist oft Sommersprossen oder Muttermale auf, neigt zu Rötungen, Couperose und Entzündungen, ist gut durchblutet, oft empfindlich und hyperpigmentiert.
Ein erhöhtes Pitta ist die Ursache für Hautreizungen, Rötungen, entzündliche Unreinheiten und Allergien.
Gesunde Pitta-Haut hat genügend Feuchtigkeit und ist weich und warm.

Diese Beauty-Zutaten mag der Pitta-Typ:
Petersilie, Rosen, Koriander, Lotus, Narde, Lavendel, Minze, Jasmin und Gewürze wie Zimt, Kümmel, Kardamom, Kurkuma und Koriander sind je nach Jahreszeit wohltuend für den gesamten Organismus und die Haut.

So geht eine Ayurvedische Pitta Gesichtscreme:

Jasmin, Minze, Zimt und Kurkuma in heißem Wasser ziehen lassen, Bio- Schwarzkümmel-Geisichtscreme-Basis erwärmen und in Cremetiegel geben, warme Flüssigkeit dazu, MSM dazu, mit Lavendelöl beduften, Cremetiegel schließen, alles gut shaken, fertig.

Kapha (Erde)-Haut ist oftmals fettig, talgig und lymphatisch. Eitrige Hautpusteln, nässende, juckende Ekzeme und sehr großporige und unreine Haut sind die Begleiterscheinungen von einem übermäßigen Kapha-Dosha.
Gesunde Kapha-Haut ist gut gepolstert und robust, widerstandsfähig, gut durchfeuchtet und leicht ölig.

Diese Beauty-Zutaten mag der Kapha-Typ:
Zistrose, Zitrone oder anregenden Heilkräutern wie Salbei, Rosmarin, Ingwer, Kurkuma, Neem, Muskatellersalbei) unterstützen einen tiefen  Reinigungsprozess der Kapha-Haut, schenken neue Energie und verfeinern das Hautrelief.

So geht eine Ayurvedische Kapha Gesichtscreme:

Zistrose, Zitrone, Ingwer und Salbei im heißen Wasser ziehen lassen, Bio- Aprikosen- Gesichtscremebasis erwärmen und in Cremetiegel geben, mit warmer Flüssigkeit den Cremetiegel auffüllen, MSM dazu, beduften, Cremetiegel verschließen, gut shaken, fertig.